BDS Bechtloff Steffen Architekten Hamburg BDA

Glasbläserhöfe Baufeld 5 Bergedorf, Hamburg *

Bauherr: FormArt, Hochtief Solutions AG
Standort: Hamburg Bergedorf, am Schleusengraben
Fläche ca. 26.000 m²
210 Wohneinheiten, Etagenwohnungen und Townhouses
Entwurf

Wettbewerbsbeitrag, 1. Platz für Baufeld 5
Pressemitteilungen:
Hamburger Abendblatt (10. Jan 2014)

 

ERLÄUTERUNGSBERICHT

Wettbewerb: Glasbläserhöfe Neubau von Miet- und Eigentumswohnungen , Auslober: Hochtief Solutions AG, Formart.

Städtebauliche Zielsetzung

Um  die  spezifischen  Eigenschaften  des  Areals  in  Hamburg-Bergedorf  optimal  zu  nutzen,    platzieren  wir  auf  den  ausgewiesenen  Baufeldern  5-7  drei  U-förmige, unterschiedlich grosse Baukörper entsprechend den städtebaulichen Vorgaben des Bebauungsplanes. Die Wohnhöfe sind mit den jeweiligen Tiefgaragen unterbaut und öffen sich zum südöstlich gelegenen Schleusengraben. Die Erschließung der Wohngebäude für Fußgänger erfolgt im wesenltlichen über die sich zum Wasser öffnenden Stichstrassen. Einige Eingänge befi nden sich in den Wohnhöfen.
Die Erschließung für den motorisierten Verkehr erfolgt über die parallel zum Schleusengraben laufende neue Erschließungsstrasse. Hier befinden sich auch die jeweiligen Zufahrten zu den Tiefgaragen.

Gestalterische Zielsetzung

Gestalterisch prägend für das Gebäudeensemble ist die optische Gleichbehandlung der unterschiedlichen  Baufelder. (gehobener Mietwohnungsbau, Eigentumswohnungen). Eine klare Ablesbarkeit der einzelnen Wohngebäude in einem Baufeld erreichen wir über die Farbe der Riemchen. Ziel ist es, hierdurch den Einzelhauscharakter herauszuarbeiten und somit jedem Gebäude eine eigene Identität, individuallität zu geben. Gleichzeitig lösen wir damit die Gebäudelängen auf und schaffen über die stehenden Formate eine urbane Wohnwelt. Durch die Wahl der unterschiedlichen Farbwelten  der gläseren Schallschutzelemente in den Fassaden (Schlafzimmer), über die Wahl der unterschiedlichen  Grundrisstypologien und  über die unterschiedliche Materialität bei der Ausstattung der Wohnungen und  Treppenhäuser, schaffen wir zusätzliche eine eigene ablesbare Identität der einzelnen Baufelder. Unterstützt wird die Ablesbarkeit der eigenen Identität der Baufelder durch die Gestaltung der Aussenanlagen. Hier beziehen wir uns auf drei Themen bei der Glasherstellung. Im Baufeld 5 nehmen wir Bezug auf das Ausgangsprodukt bei der Glasherstellung, dem Quarzsand. Im Baufeld 6 nehmen wir Bezug auf die Herstellung von Glas in flüssiger Form und im  Baufeld 7 nehmen wir Bezug auf das fertige Produkt, auf den festen Aggregatzustand. Um ein optimal vermarktbares, hochwertiges Image des neuen Quartiers in Bergedorf zu erziehlen, haben wir bei Materialität der Wohngebäude  bewusst Klinker, als  Riemchenaufbau auf WDVS, gewählt. Es ist aber auch denkbar, in den Innenhöfen auf die Riemchen zu verzichten und die Einzelhautypologien durch unterschiedliche Putzfarben zu unterstreichen.



BDS BECHTLOFF . STEFFEN . ARCHITEKTEN BDA

BDS BECHTLOFF . STEFFEN . ARCHITEKTEN BDA